SG distanziert sich von Haustürgeschäften

„Nicht auf diese Weise“

SG distanziert sich von Haustürgeschäften

Mit Drückerkolonnen und Haustürgeschäften möchte die SG Hemer nichts zu tun haben. Leider hat der Verein im vergangenen Jahr einen Vertrag einer Agentur unterschrieben, so dass es aktuell im Bereich Stübecken und Landhausen dazu kommt, dass eine Mitarbeiterin der Agentur von Haustür zu Haustür läuft und Zeitschriftenabos an den Mann oder die Frau bringen will – verbunden mit der Aussage, dass man damit der Jugendabteilung der SG Hemer etwas Gutes tun will, weil die jungen Kicker dringend neue Trikots benötigen.

Der SG sei zwar beim Unterzeichen des Vertrages bewusst gewesen, dass sie wie viele andere Sportvereine auch von den Abos profitiere, aber die Art und Weise, wie das passieren soll, das sei für keinen der am damaligen Gespräch Beteiligten so deutlich geworden.

„Natürlich sind wir wie jeder andere Verein auch auf Sponsoren angewiesen, aber es soll sich niemand genötigt fühlen, weil die Mitarbeiterin der Agentur erzählt, dass unsere Mannschaften keine Trikots haben. Dass ist völlig an den Haaren herbeigezogen“, heißt es seitens der SG.

Der Vereinsvorstand weiß, dass die abgeschlossenen Zeitungsabos innerhalb von 14 Tagen rückgängig gemacht werden können und bietet Hilfe an. Wenn jemand Unterstützung beim

Aufsetzen des Widerrufs braucht, kann er in der nächsten Woche täglich zwischen 18 und 19 Uhr in der Overhoff-Arena vorbeikommen. Es ist immer ein Ansprechpartner auf dem Platz.

 

IKZ vom 07.04.2018 CA